Firmengeschichte

Naturwerkstein-Fachbetrieb – Martin Graefen – Steinmetzmeister

Die Firma Friedr. Schiffer wird 1919  von Steinmetzmeister Friedrich Schiffer, 13. Kind  von Steinbruchbesitzer und Steinmetzmeister Hubert Schiffer aus Raeren Malmedy, in Duisburg-Hamborn als Grabmalbetrieb gegründet - und ist seit 1923 am jetzigen Firmensitz in Duisburg-Marxloh ansässig. Nach dem frühen Tod von Friedrich Schiffer 1938 wird der Betrieb von Ehefrau Anna Schiffer weitergeleitet. Nur 5 Jahre später stirbt auch Anna Schiffer und Tochter Marianne, gerade mit ihrer kaufmännischen Ausbildung fertig, führt den Betrieb als junge, bis dahin unverheiratete Frau zusammen mit den verbliebenen älteren Mitarbeitern, die nicht zum Kriegsdienst eingezogen worden sind, durch die Kriegswirren weiter. 1948 steigt Ehemann Reinhard Graefen in die Betriebsleitung mit ein. Reinhard ist eigentlich bei der Demag in Duisburg als Dreher ausgebildet worden und hat ein Studium zum Ingenieur begonnen, als er während des Krieges als Flugzeugtechniker verpflichtet wird.

Während eines Fronturlaubs lernen sich die beiden kennen und lieben, nach dem Krieg heiraten sie und Reinhard hilft Marianne bei der Auftragsabwicklung, macht parallel bei der Fa. Karges in Essen seine Ausbildung zum Steinmetzgesellen und erwirbt bald danach seinen Meisterbrief.

Die enormen Kriegsschäden machen viele Neubauten erforderlich und auch die Schäden an vielen Kirchen mit anspruchsvollen und umfangreichen Steinmetzarbeiten zu beheben ist eine große Herausforderung, so dass die Mitarbeiterzahl in den Wirtschaftswunderjahren bis Ende der 60er Jahre auf über 30 wächst. Naturstein ist ein gefragter Baustoff und eine ungeheure Vielzahl unterschiedlichster Arten von Baumaßnahmen werden realisiert. Parallel werden nach wie vor viele Grabdenkmale nach eigenen Entwürfen angefertigt.

Anfang bis Mitte der 70er Jahre bricht die Konjunktur dramatisch ein, teilweise müssen langjährige Mitarbeiter entlassen werden und neue Tätigkeitsfelder entstehen im Bereich Ladenbau, wo Deutschlandweit und auch in der Schweiz und Frankreich Aufträge realisiert werden.

Hierüber entwickeln sich Kontakte mit Bauherrn, Architekten und anderen Gewerken wie z.B. Schreinereibetrieben, die vielfach bis heute bestehen, und auch der Tätigkeitsschwerpunkt in den Bereich exclusiver Innenausbau, Möbelteile, Thekenplatten etc. werden erfolgreich erweitert.

1979 beginnt der jüngste Sohn von 6 Kindern und spätere Nachfolger Martin Graefen mit 17 Jahren seine Steinmetz -und Steinbildhauerausbildung im elterlichen Betrieb. Mit dem Erhalt des Meisterbriefs 1987 begleitet Martin den Vater in der Geschäftsführung bis zur offiziellen Geschäftsübernahme am 01.01.2003.

Danach tauschen sich die Rollen für die Kunden nur unmerklich, da stets ein partnerschaftliches, einvernehmliches und auf gegenseitigem Respekt basierendes Arbeiten Grundlage der Zusammenarbeit ist, und der Vater bis ins hohe Alter in die Betriebsabläufe involviert ist. So bewerkstelligt er im Jahr 2006 mit immerhin 86 Jahren noch die höchst anspruchsvolle Bauleitung des Umbaus der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Duisburg zur besten Zufriedenheit und Bewunderung der Bauherrschaft und der begleitenden Architekten unter der neuen Firmierung Marmor Graefen e.K. Inh. Martin Graefen.

“Dafür an dieser Stelle noch einen bewunderten Dank an meinen großartigen Vater und Mentor, der es stets verstanden hat, den Auftraggeber und das gemeinsam verfolgte Ziel zuverlässig zu neuen, mitdenkenden und Gewerke-übergreifenden besten Ergebnissen zu führen.”

In dieser Tradition führt Martin Graefen den Betrieb mit seiner in Jahrzehnten erlangten Erfahrung weiter. Bei gleichzeitiger Wertschätzung von Tradition und Moderne werden neue Investitionen getätigt, damit der Betrieb auf dem aktuellen Stand gehalten wird.

Marmor Graefen e.K. ist Mitglied der Steinmetz-Innung Duisburg, eingetragen in die Handwerksrolle der Handwerkskammer Düsseldorf HRA 7181 in Duisburg.

Wir beschäftigen zur Zeit sechs erfahrene Mitarbeiter, 2 Steinmetzgesellen, einen Steinsäger, einen Steinschleifer, einen Steinmetzhelfer und eine technische Zeichnerin und bilden regelmäßig aus. Zurzeit haben wir einen Auszubildenden

Steinmetz im 2 Ausbildungsjahr.